SV Langendreer 04

Subscribe

SV Langendreer 04

Vereinsgeschichte der Sport-Vereinigung 04

1.April 1904 – Im Hinterstübchen der Gaststätte Backe in der Kirchstraße 17 (ab 1929: An der Malstatt ) in Langendreer hockten einige wenige sportbegeisterte höhere Schüler aus Langendreer, Witten und Bochum zusammen und schmiedeten einen Plan, der damals noch das Licht der Öffentlichkeit scheute. Sie waren zusammengekommen, um einen Fußballclub zu gründen. So berichtete es jedenfalls einer der damaligen Pioniere, Josef Knipping, 1954 zum 50jährigen in der lokalen Presse. Amtmann war im Jahre 1904 der Major a.D. Georg Schüler, Gemeindevorsteher war nach den vorliegenden Dokumenten der Rentner Friedrich Geißel, sein Stellvertreter der Brauereidirektor Otto Rossberg. Die Einwohnerzahl der unabhängigen und selbständigen Gemeinde Langendreer wird für 1904 mit 23 003 angegeben. Es entstand an diesem 1. April der FC Langendreer 04. Zwei Jahre später wurde der Sportverein 06 aus der Taufe gehoben. LFC 04 und SVL 06 vereinigten sich im Jahre 1920 zur Sportvereinigung Langendreer 04. Als Vereinsfarben wurde Grün-Weiß-Rot bestimmt. In diese Farben tummeln sich auch heute noch die Teams der Fußballer von Langendreer 04 auf dem grünen Rasen im Stadion Hessenteich und anderswo.

Seit 1904 gibt es also den „ Volksport mit dem runden Lederball“ in Langendreer – mehr Tradition bietet kein anderer Club in Bochum in Sachen Fußball.Seine größten Erfolge erreichte der Verein in den „goldenen Zwanzigern“, als die erste Mannschaft praktisch durchgängig erstklassig spielte und zu einem der wichtigsten Teams am Hellweg wurde. Mit der Einführung der landesweiten Gauligen ab 1933 endete zunächst die große Zeit. Ab 1951 etablierte sich der Verein für Jahrzehnte fast ohne Unterbrechung in den jeweils höchsten oder zweithöchsten Ligen des FLVW. Letzte größere Erfolge waren die Aufstiege in die Amateur-Oberliga Westfalen zur Saison 1983/84 und zur Saison 1998/99.

Ab den frühen „Sechzigern“ des vergangenen Jahrhunderts entwickelte sich aus dem Fußballverein ein Großverein moderner Prägung mit den verschiedensten Sportarten.
Zunächst stießen 1963 die Leichtathleten dazu. Das lag nahe, als die endgültige Fertigstellung der Bezirkssportanlage mit der Rundlaufbahn fertig gestellt war. Die ersten Erfolge stellten sich bald ein, und bereits 1966 konnte die erste Westfalenmeisterschaft gefeiert werden. 1974 beendete das Urgestein Heinz Jäger den 10 km Straßenlauf seiner Altersklasse M50 in Paris als Weltmeister. 1994 feierten die Schülerinnen die Deutsche Vizemeisterschaft. Die Leichtathleten sind auch im Jahre 2010 ein Erfolgsgarant für den Verein Sportvereinigung 04.

Als 1968 das Ostbad in Langendreer eröffnet wurde, war die Integration einer Schwimmabteilung eine wohl überlegte, aber auch schnell realisierte Entscheidung. Am 29. Oktober 1969 wurde im damaligen Vereinslokal Landau das Schwimmen als dritte Sportart etabliert. Erfolge der Aktiven, viel beachtete Schwimmveranstaltungen, ein breites Sportangebot und innovative Strukturen machen die Schwimmer im Gesamtverband des Vereins ganz sicher zu einer tragenden Säule, die unserem Namen im Kreis der Schwimmvereine alle Ehre macht.

Im Jahre 1975 prüfte der Vorstand alle Möglichkeiten, die Sportvereinigung 04 um eine Tennisabteilung zu erweitern. Als die Stadt Bochum ihre Bereitschaft erklärte, Gelände neben dem Stadion Hessenteich im Erbbaurecht für Freiplätze, Halle und Clubhaus zur Verfügung zu stellen, wurde am 18.2.1975 von der Generalversammlung die Tennisabteilung in Leben gerufen,die sich schnell dauerhafte Beachtung und Anerkennung sicherte. Sportliche Erfolge und die großzügige Anlage stehen für 04-Tennis.

Seit 1975 spielten zunächst unter der Schirmherrschaft der Leichtathleten einige erfahrene Basketballer bei SVL 04, ehe dann am 26. März 1976 offiziell eine Basketballabteilung angegliedert wurde. Die „Korbleger“ sind bei Restrukturierung ausgeschieden.

Im Jahre 1980 stießen Volleyballer zum Verein, die zunächst als Freizeitsportgruppe dem BV Langendreer 07 angehört hatten. In einem Mehrspartenverein sahen sie für ihre Sportart bessere Entwicklungsmöglichkeiten. Und die Abteilung entwickelte sich gut. 1997 konnte sogar in Eigenarbeit als erster Bochumer Verein neben der Tennishalle eine Beachvolleyballplatz mit zwei Feldern erstellt werden.

Im September 1983 stieß eine Herzsportgruppe als jüngstes Kind zur großen Familie der Grün-Weiß-Roten, die sich dann im März 1990 zu einer selbstständigen Abteilung formierte. Obwohl die Infarktsportleute sich naturgemäß von den anderen Sportlern unterscheiden, sind sie vorbildlich in die Sportvereinigung 04 integriert.

Sportvereinigung Langendreer 04 – das bedeutete über Jahrzehnte, dass ein Verein mit sieben Abteilungen das Top – Angebot im Sport als Nr. 1 im Bochumer Osten darstellte. Das ist auch heute noch so! Nur neuerdings wird dieses Angebot der Nr. 1 von sechs selbständigen Vereinen unter einem Dach präsentiert: Fußball, Leichtathletik, Schwimmen, Tennis, Volleyball und Infarktsport.

(Rolf Schlingmann )

Die Kommentarliste ist geschlossen.

-->